Am 21. April 2018 von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr wird der 1. Schnupperlehrgang für Blinden- und Sehbehinderten-Tennis in Graz (Hotel Paradies) stattfinden. Und dafür benötigen wir DRINGEND viele HELFERINNEN und HELFER

Vorkenntnisse im Tennis sind nicht nötig, aber von Vorteil!

 

Was sollte eine Helferin / ein Helfer mitbringen:

- Freude im Umgang mit Menschen

- Keine Berührungsängste

- Einen Blick für Bewegungsabläufe (um die Bewegungen der blinden und sehbehinderten Sportlerinnen und Sportler analysieren und korrigieren zu können ð die Bewegungen werden im Vorhinein mehrmals vorgezeigt und erklärt)

- Zeit von 9:30 bis 19:00 Uhr

 

Sie möchten gerne helfen, trauen es sich aber nicht ganz zu?!?

Kommen Sie am Mittwoch (4.4.2018 oder 11.4.2018) in die ASKÖ-Halle (linker Eingang, über der Kegelbahn) in Eggenberg! Dort können Sie ab 18:15 Uhr blinde und sehbehinderte Sportler kennenlernen und einen Überblick über die Aufgaben der Helferinnen und Helfer beim Workshop erhalten!

 

Organisatorische und sportliche Leitung:

Linda Kanzler, BSc – für Rückfragen erreichbar unter: +436643763998

sowie blindentennis-graz@gmx.at

Mag. Ingrid Kanzler

 

Blinden- und Sehbehinderten-Tennis

Auch mit Seheinschränkung kann man Tennis spielen! Sehende, sehbehinderte und blinde Spielerinnen und Spieler können mitmachen. Gespielt wird auf einem verkleinerten Feld, mit einem rasselnden Ball und Linien, die mit den Füßen fühlbar sind. Außergewöhnlich, dynamisch und inklusiv – das ist Blindentennis!

Blindentennis wurde 1984 in Japan vom blinden Studenten Miyoshi Takei erfunden. Als ersten Schritt entwickelte er einen Tennisball, der Geräusche produziert, wenn er auftrumpft und geschlagen wird. Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, musste der Ball außerdem weicher sein, als ein regulärer Tennisball. Der erste Blindentennisball war ein, für das Tennistraining mit Kindern oft angewandter, etwas größerer, Soft-Tennisball, der in der Mitte aufgeschnitten und mit einem klingelnden Tischtennisball versehen wurde. Diese Idee wurde weiterentwickelt und noch heute werden die speziellen Blindentennis-bälle in Japan hergestellt.

 

Kurzübersicht Programm

9:00 - 9:30 Uhr: Eintreffen der Helfer, Umziehen, kurze Einschulung

09:30 - 10:00 Uhr: Eintreffen der Teilnehmer und umziehen in der Umkleidekabine

10:00: Begrüßung, Einstiegsimpulse

Anschließend:

- gemeinsames Aufwärmen

- Übungen fürs Ballgefühl

- „Tennisballett“ (Erlernen der ersten Bewegungsabläufe)

- Training der Vorhand

- Training des Aufschlags

12:30 - 13:45 Uhr: Mittagspause mit Mittagessen

Ab 14:00 Uhr:

- Training der bereits erlernten Bewegungen mit Schläger und Ball

- „Tennisballett“ (Erlernen weiterer Bewegungsabläufe)

- Festigen der erlernten Bewegungsabläufe

17:30 - 18:45 Uhr: freundschaftliches Turnier für diejenigen, die es versuchen möchten

18:45 - 19:00 Uhr: Abbauen

 

Wir freuen uns auf spannende, sportliche Begegnungen beim 1. Blinden- und Sehbehinderten-Tennis Schnupperlehrgang in Graz.