Im Anschluss an einen zweitägigen Vorbereitungskurs Für Blinde und Sehbehinderte zum Kennenlernen der Wettkampfloipen wurde unter der Gesamtleitung von Prof. Franz Griesbacher (Blindensportsektion des Grazer VSC) am 25. und 26.2.2017 die nordische Staatsmeisterschaft für Behinderte zum ersten Mal in Hohentauern bei Trieben ausgetragen. Obmann Erich Fischer vom Langlaufverein Hohentauern stellte an beiden Wettkampftagen eine hervorragende 5 km lange Loipe sowie eine perfekte Wettkampforganisation zur Verfügung. Neben den mentalbehinderten LangläuferInnen aus Oberösterreich känpften 12 blinde/sehbehinderte Damen und 11 blinde/sehbehinderte Herren um Titel und Medaillen.

Staatsmeisterin über 5 km im klassischen Stil wurde am 25.2. 2017 die sehbehinderte Oberösterreicherin Anna Haider mit Begleitläufer Josef Hones knapp vor der vollblinden Erna Berger/Hannes Grim und Veronika Breuer/Max Humenberger (alle aus Oberösterreich). Auf den weiteren Plätzen landeten Renata Hönisch/Willi Krebs (OÖ), Ulrike Brombauer/Christian Vogel (St), Elke Zeipper/Werner Vogel (St), Zuzana Sedlackova/Katerina Sedlackova (V), Martha Verboschek/Irene Susitz (St), Karin Pfatschbacher/Anton Slup (St), Christa Bimminger/Helga Lukas (OÖ), Birgit Tieber/Gabriele Donner (St) und Daniela Dold/Heidi Ressel (St) auf Platz 12.
Bei den Herren lieferten sich die Grazer Franz Griesbacher/Josef Vogel und Erwin Moser/Gottwin Siebenhofer einen spannenden Zweikampf über 10 km im klassischen Stil, den der vollblinde Franz Griesbacher mit 14 Sekunden Vorsprung in 37:33,47 min knapp für sich entschied und sich somit den Staatsmeistertitel sicherte. Johannes Kremser (ebenfalls Grazer VSC) erkämpfte sich mit Begleitläufer Thomas Moderbacher erstmals die Bronzemedaille.
Auf den weiteren Rängen folgten Karl-Heinz Ritter/Markus Oberhauser (V), Christian Kriechbaum/Waldemar Leithner (St), Andreas Lamfalusi/Karl Brecher (T), Leo Pfeiffenberger/Florian Ber (St), Martin Fastian/Max Glawogger (St), Laszlo Zolnai/Bernd Donner (W), Erich Höler/Sarah Dichtl (W) und Florian Knoll/Franz Eicher (V).

Am 26.2.2017 standen die Langstreckenbewerbe im freien Stil auf dem Programm.
Über 15 km holte sich bei den Damen die sehbehinderte Anna Haider einen weiteren Staatsmeistertitel wieder vor der vollblinden Erna Berger und diesmal der sehbehinderten Renata Hönisch auf dem 3. Platz. Die weiteren Plätze gingen an Veronika Breuer, Elke Zeipper, Ulrike Brombauer, Birgit Tieber, Martha Verboschek, Karin Pfatschbacher, Zuzana Sedlackova, Daniela Dold und Christa Bimminger.
Bei den Herren gewann das Rennen über 20 km Freistil erstmals der Vorarlberger Karl-Heinz Ritter/Markus Oberhauser vor dem im Skaten überraschend starken Vordernberger Christian Kriechbaum/Waldemar Leithner und dem Grazer Franz Griesbacher/Josef Vogel. Die weiteren Ränge belegten Erwin Moser, Johannes Kremser, Laszlo Zolnai, Leo Pfeiffenberger, Andreas Lamfalusi, Martin Fastian, Erich Höler und Florian Knoll.

Für den reibungslosen Ablauf der nordischen Meisterschaften in Hohentauern sorgten die sportlichen Leiter DI Dr. Gerald Hobisch und Josef Vogel, Andrea Somitsch (Auswertung), Martin Fastian (Abrechnungen) und der ÖBSV-Delegierte Heinz Sperl, der auch als Platzsprecher fungierte.
In Vertretung von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer überreichte der Landtagsabgeordnete Karl Lackner bei der Siegerehrung die Medaillen und Ehrenpreise. Großer Dank gilt auch dem Tourismusverband und der Gemeinde Hohentauern, die nach der ersten Siegerehrung im Hotel Sonnhof zu einem schmackhaften Abendessen einlud.